Prüfmittel erstellen mittels Assistent

Das Anlegen eines Prüfmittels kann mittels eines Assistenten erfolgen.
Zunächst erstellt man sich links im Feld Prüfmittel eine Struktur, in der die Prüfmittel abgebildet werden. Dazu klickt man mit rechts in das weiße Feld und wählt "Struktureintrag erstellen". Anschließend klickt man wieder mit rechts auf den "neuen Struktureintrag" , wählt "umbenennen" und vergibt einen Namen.
So baut man sich die gewünschte Struktur auf, die auch innerhalb der Einträge weiter verzweigt sein kann.
Um nun ein Prüfmittel zu erstellen markiert man in den gewünschten Struktureintrag und  klickt oben in den Button "Neu (Assistent)".

Name Eindeutiger Name des Prüfmittels
Beschreibung Beschreibung des Prüfmittels
Typ Auswahl des Prüfmitteltyps aus der Combobox

Mit "Weiter" zum nächsten Fenster wechseln.


Hier kann definiert werden, bei welchen Aktionen und Zuständen des Prüfmittels Mitarbeiter per E-Mail informiert werden sollen.

Mit "Weiter" zum nächsten Fenster wechseln.

Damit ein Prüfmittel "in Betrieb" bleiben kann, müssen ggf. regelmäßige Aktionen (Kalibration, Wartung,...) erfolgen. Hier werden die Intervalle für diese Aktionen verwaltet.

Name Name des Intervalls
x Tage seit dem letzten Historieneintrag des Typs Gibt an, wie viele Tage seit dem letzten Historieneintrag dieses bestimmten Typs vergangen sein dürfen. Danach werden automatisch nach Ablauf des Intervalls ein neuer Historieneintrag und ein neuer Status gesetzt.
Z.B. könnte das Gerät so automatisch außer Betrieb genommen werden.
neuer einzufügender Historientyp und neuer Gerätestatus Hier wird der automatisch zu setzende Historientyp und der daraus resultierende Gerätestatus angegeben.
x Tage vor dem Einfügen diese E-Mail-Adressen benachrichtigen x Tage vor Ablauf des Intervalls können Bearbeiter oder Verantwortliche benachrichtigt werden.

Pro Prüfmittel können mehrere Intervalle angelegt werden, um verschiedene Aktionen abzudecken.

Mit "Weiter" zum nächsten Fenster wechseln.

Ein Prüfmittel kann mit einem anderen Prüfmittel verknüpft sein, wie z.B. ein Sauerstoffgerät mit einer Sonde. Die Verknüüfung wird hier vorgenommen.

Mit "Weiter" zum nächsten Fenster wechseln.

Erfassung der Prüfmittelattribute. Pflichtattribute sind rot hinterlegt.

Mit "Weiter" zum nächsten Fenster wechseln.

Das Prüfmittel ist nun angelegt.