Eingabe von Überwachungswerten

Hier können behördliche und erklärte Überwachungswerte verwaltet werden.
Mit den Reitern stehen verschiedene Planungsmöglichkeiten zur Verfügung. Der Reiter "Historie" sollte nur für rückwirkende Änderungen genutzt werden."Zyklus" und "zukünftig" sind für zukünftige Planungen.
Sind behördliche und erklärte Überwachungswerte erfasst, wird für das Auslösen von Regeln der für den Betreiber ungünstigere Wert  verwendet.

Überwachungswerte
zukünftig
Zyklus
Historie


zukünftig

Steht das Datum fest, ab wann die neuen Überwachungswerte gelten, wird die Funktion "zukünftig" verwendet. Das Datum muss in der Zukuft liegen.

Um eine neue geplante Änderung einzufügen, klickt man in der Tabelle in die Zeile "neu". Es wird nun eine neue leere Zelle eingefügt. In diese wird das Datum der Ü-Wert-Änderung eingetragen. Im unteren Bereich können nun die Überwachungswerte der Methoden definiert werden. Anschließend speichern.

So lange das angegebene Datum noch nicht erreicht worden ist, sind in der Messstelle die alten Überwachungswerte noch aktiv. Die "geplante Änderung" kann auch bis zum Eintreten noch verändert und neu gespeichert werden.

Am Tag der Änderung werden die neuen Überwachungswerte in die Messstelle eingetragen und eine neue Historie erzeugt. Alle schon generierten Proben der Messstelle die in der Zukunft liegen werden ebenfalls mit den neuen Ü-Werten versehen.

 


 

Zyklus

Für immer wiederkehrende Änderungen können Zyklen festgelegt werden. Hier wählt man in der oberen Tabelle „neu“ und gibt dann Tag und Monat des Zyklusbeginns ein. Anschließend werden die Überwachungswerte eingetragen. Danach gibt man den Beginn des nächsten Zyklus und die dazu gehörenden Überwachungswerte ein. Anschießend speichern.

Beginnt ein neuer Zyklus, wird automatisch ein neuer Historieneintrag hinzugefügt und die aktuellen Überwachungswerte überschrieben, bzw. gelöscht. Alle generierten Proben, deren Probenahmedatum in der Zukunft liegen, bekommen die neuen Überwachungswerte zugewiesen.

Da Zyklen nur Planungen sind, verfügen sie über kein Auditsystem und können nach dem Speichern noch verändert werden.


 Historie

Auf diesem Reiter ist es möglich auch rückwirkend Überwachungswerte einzugeben. Dazu wählt man „neue Historie“, gibt das Anfangsdatum ein und die dazugehörenden Überwachungswerte. Anschließend speichert man die Historie. Die Überwachungswerte gelten nun vom eingegebenen Anfangsdatum an. Für bereits generierte Proben, werden die neuen Überwachungswerte nicht übernommen, da nicht geprüft werden kann, ob die Probenahme in der Vergangenheit liegt und die Probe bereits Werte enthält. Sie müssten dann von Hand geändert werden oder man nutzt die Funktion zukünftig

Durch Anwählen der alten Datensätze kann man die für diesen Zeitraum geltenden Überwachungswerte ansehen. 

 nach oben