Verfahrenskenndaten

Beim Erfassen der Verfahrenskenndaten werden die relevanten Daten direkt zur Methode hinterlegt.

Beim Aufruf öffnet sich ein Fenster, in dem man wählen kann, ob man eine Bestimmungsgranze (Kalibration oder Leerwertmethode) oder Homogenität der Varianzen neu erstellen will oder ein vorhandenes Paket öffnen möchte.

"Neue Bestimmungsgrenze (Kalibration)" und "Neuer Arbeitsbereich (Kalibration) öffnen ein Fenster zum Erfassen einer neuen Kalibration.

"Vorhandenes Paket öffnen" (Kalibration), öffnet ein Fenster, in dem man eine vorhandene Kalibration auswählen kann.

"Neue Homogenität der Varianzen" öffnet ein Fenster zum Erfassen einer neuen Homogenität der Varianzen.

"Vorhandenes Paket öffnen" (Homogenität der Varianzen), öffnet ein Fenster, in dem man eine vorhandene Homogenität der Varianzen auswählen kann.

"Neue Bestimmungsgrenze (Leerwert)" öffnet ein Fenster zum Erfassen einer neuen Bestimmungsgenze mit der Leerwertmethode.

"Vorhandenes Paket öffnen" (Leerwertmethode), öffnet ein Fenster, in dem man eine vorhandene Leerwertmethode auswählen kann.

Eine weitere Möglichkeit um die Verfahrenskenndaten zu erfassen, ist der Reiter "Verfahrenskenndaten" in der Methode.